Project Description

17 | Gibt es ein Leben in der Heimat nach der Kriegskatastrophe?
Was Hilfsorganisationen tun sollten und tun können

Sind die Kriege in Syrien und im Irak wirklich vorbei? Und was bedeutet dies für Millionen Vertriebene innerhalb beider Länder? Wie sieht ihre Lebenssituation aus? Was ist die rechtliche Situation? Kann es sein, dass Menschen entgegen ihrem Willen in ein zerstörtes Land zurückkehren müssen? Sind die Länder überhaupt zerstört oder was könnte die Menschen von der Rückkehr abhalten bzw. umgekehrt dazu bewegen, wieder in ihre Städte und Dörfer zu ziehen? Mithilfe dieser und weiterer Fragen werden wir den Handlungsspielraum für internationale Hilfsorganisationen wie CARE beleuchten, ergründen und diskutieren.

Ziel: Einblick erhalten in die Arbeit und Entscheidungsprozesse einer der größten humanitären Organisationen weltweit; die Situation der Vetriebenen im Nahen Osten mit besonderem Augenmerk auf Menschen aus dem Irak und Syrien verstehen lernen.

Hosted by: CARE Österreich
Workshopleitung: Marten Mylius, CARE-Nothilfekoordinator im Nahen Osten
Durchführungszeitraum: Nov. 2019 – Jän. 2020
Dauer: 2 Stunden
Veranstaltungsort: nach Absprache
Kosten: keine

Anmeldung unter: info.junges@landestheater.org